Für die Gemeinderatswahlen am 27. März 2022 gibt es nur eine Liste, die man beruhigt in die Urne einlegen kann: Liste 5

Ich bin ein freier Wähler und packe mit meinen Kameraden heisse Eisen an:

Bauen in Adliswil: Unsere Stadt soll nicht endlos wachsen. Wir brauchen einen guten Mix von Familienwohnungen und Seniorenwohnungen, aber auch Eigentumswohnungen für Einkommensstarke Bewohner. Mit einer gut austarierten neuen Bau- und Zonenordnung sollen auch wertvolle Eigentumswohnung entstehen können.

Familien in Adliswil: Da die Stadt Adliswil nur noch Land im Baurecht abgeben kann, soll in der nächsten Bauzonenordnung den Baugenossenschaften attraktive Rahmenbedingungen eingeräumt werden, für den Bau von zahlbaren Wohnungen für Adliswiler-Familien auf Städtischem Land im Baurecht (Win-Win-Situation für beide Seiten.

Kunst und Kultur: Kulturelle Aktivitäten verbinden, überbrücken, erzählen, schaffen Identität und machen unsere kleine Stadt an der Sihl (noch) lebenswerter.

Öffentlicher Verkehr: Die Busverbindungen im Bereich Zopf, Hofern, Sonnenberg und Büchel fehlen entweder, oder sind unattraktiv. Es braucht Verbesserungen mit neuen Haltestellen, oder noch effizienter, sogenannte Rufbusse oder Sammeltaxis, wie sie in der Stadt Zürich (Pickme), in Dübendorf, Appenzell usw. erfolgreich eingeführt worden sind

  • Erklärung Rufbus: Der kleinen Busse sind ein bedarfsorientiertes Angebot, sie bieten flexible und kostengünstige Fahrmöglichkeiten untertags, am Abend sowie an Wochenenden und Feiertagen an.

Recycling / Entsorgung: Das Recycling und das Sammeln der Abfälle muss punktuell verbessert werden, insbesondere von Verpackungsplastik muss in den kommenden zwei Jahren umgesetzt werden.

Senioren: Das Wohnen in den eigenen vier Wänden soll weiterhin nachhaltig gefördert werden; das dient beiden, den Bewohnern und der Stadtkasse.

Die Gerontologie braucht ein besonderes Augenmerk, da müssen in der Stadt Adliswil die Angebote ausgebaut werden, denn rund ein Drittel unserer Senioren sind ausserhalb von Adliswil ‘fremdplaziert’ sind, was für die Angehörigen und die Stadtkasse unattraktiv ist.

  • Erklärung Gerontologie: damit sind die psychologische, sozialen, präventive, klinischen und therapeutischen Belange der Senioren gemeint.

Schulhäuser: Die nächsten Schulanlagen sind schon in Planung, auch wenn die Schule und die Stadtrat noch den Deckel darauf hält. Mit dem Wachstum der Stadt braucht es mehr Schulräume. Die sollen aber zukunftsorientierter gebaut werden (Stichwort Digitalisierung), sie sollen ökologisch nachhaltig sein, ökonomisch attraktiv und multifunktional verwendbar sein.

Steuern: Wir müssen mittels den jährlichen Ziel- und Indikatorenvorgaben den Stadtrat und Verwaltung zu besseren Einnahmen und geringeren Ausgaben bewegen. Mittelfristig (ca. 2025) soll der Steuerfuss wieder auf 100% sinken – oder weniger.

Verantwortung: Frage nicht was die Stadt für Dich tun kann, sondern frag, was Du für die Stadt tun kannst. Mit diesem Kennedy-Zitat wird Adliswil eine gute Zukunft haben

Freie Wähler Adliswil – seit 1930 für den Mittelstand da!